Allgemeine Informationen zum Wach/Sicherheitsfachmann/frau

35106122l

Die Wahrnehmung von Sicherheitsaufgaben durch private Sicherheitsdienste gewinnt eine immer stärkere Bedeutung und die Branche benötigt gut ausgebildetes und zuverlässiges Personal. Sie können Security-Tätigkeiten sicher ausführen, beherrschen den Umgang mit gewalttätigen Personen und können Gefahrensituationen einschätzen. Sie sind firm in den Themen Gewaltprävention, Deeskalationsmethodik, richtiges Verhalten in Konfliktsituationen, Kontrolltechniken, Eigenschutz sowie Fremdschutz.

Der Erwerb der Führerscheins Klasse B ist nach erfolgreichem Abschluss der theoretischen und praktischen Ausbildung möglich.

Schwerpunkte für die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung

• Organisation und Auftrag privater Sicherheitsdienste
• Recht im privaten Sicherheitsgewerbe (prüfungsrelevant)
• Dienstkunde (prüfungsrelevant)
• Grundkenntnisse zur Sicherheits- und Schutztechnik (prüfungsrelevant)
• Kommunikation und Interaktion
• Detektiveinsatz im Einzelhandel
• Psychologie - Umgang mit Menschen (prüfungsrelevant)
• Veranstaltungsschutz

Nach der IHK Sachkundeprüfung

• Erste Hilfe Aus- bzw. Fortbildung
• Englisch
• Bewerbungstraining - mit Erstellen einer Bewerbungsmappe

Wie läuft die Fortbildung ab?

Die Fortbildung besteht aus zwei Teilen: einem theoretisch-praktischen Teil in der Akademie und einem im Praktikumsbetrieb.

In der Akademie bekommen Sie die Grundlagen vermittelt, die Sie später im Beruf brauchen. Zusätzlich zum Vermitteln der Theorie erfolgt schon an der Akademie praktische Ausbildung, wie z.B. Deeskalationstraining und Erste Hilfe Kurs.

Der andere Teil der Fortbildung findet in der Praxis statt. In einem Praktikumsbetrieb arbeiten Sie schon richtig mit und können alles einsetzen und ausprobieren, was Sie im Unterricht gelernt haben. Klar ist, dass Sie dabei nicht allein sind. Sie werden von Ihren Kollegen unterstützt, die Sie bei Schwierigkeiten immer um Rat fragen können.

Während der Ausbildung erfolgt die Sachkundeprüfung nach §34a GewO vor der IHK Cottbus.

 

Abschluss

Eine erfolgreiche Fortbildung inklusive der abgenommenen Sachkundeprüfung nach § 34a GewO vor der IHK ist Voraussetzung für die Erteilung eines Trägerzertifikats.


Ausbildungsdauer

• 5 Monate Theorie (40 Unterrichtsstunden von Montag bis Freitag)
• 1 Monat Praktikum

Fortbildungseignung

• vorhandener Schulabschluss
• hohes Verantwortungsbewusstsein
• Interesse an einer professionellen Ausbildung
• Mindestalter 18 Jahre
• gepflegtes Äußeres
• sicheres Beherrschen der deutschen Sprache
• Führungszeugnis - ohne relevanten Eintrag
• Bereitschaft zur Schichtarbeit
• hohe physische und psychische Belastbarkeit

Allgemeine Informationen zum Wach/Sicherheitsfachmann/frau